Gehe zu: .

Strategische


Markenkommunikation

in Feinkultur: lehmann | stratmark

 

Stakeholder Management

Strategie & Positionierung

Unternehmensleitbilder

Transparenz- und

Kommunikationsstrategien

Bussines- und Produktkonzepte

 

Get more | >

 

stratmark

campaign

Drei Creative Cubes in
München, Dresden und
Berlin: lehmann | campaign

 

Creative Relations

Kampagnen

Corporate Design

Artwork

Dialog Marketing


Get more | >

campaign

konsum

Geballte Info-Power
und Fabulierkraft
für den Konsum: lehmann | konsum

 

Think-Tank-Text

Public Relation

Moderationstraining

 

Get more | >

konsum

nemeko

NeueMedienKonzepte:
lehmann | nemeko :-)

 

Internet- und Intranetkonzepte

MultiMedia-Lösungen

Web-Design

Web2Print-Solutions

Cross-Media-Konzepte

 

 

Get more  | >

nemeko

WINDROSE FINEST TRAVEL

 

 

Kreativität und Qualitätsanspruch

any.link

Relaunch der Marke und des Erscheinungsbildes von Windrose durch Lehmann – in nur einem Jahr entsteht eine "neue Windrose". Ein Interview mit Windrose Geschäftsführerin Wybcke Meier.

Frau Meier, im Sommer 2010 hatten Sie als neue Geschäftsführerin
von Windrose – kaum im Amt – den Fokus Ihrer Marketing-Communications-Aktivitäten auf die umfassende Modernisierung des Außenauftritts gelegt. 
Ein nicht ganz gewöhnlicher Schritt bei einem seit über 40 Jahren etablierten Unternehmen. Wie war die Ausgangssituation und was war Ihr Ziel?

Meier: Mit Windrose habe ich im Juni 2010 ein sehr profitables Reiseunternehmen übernommen, das in der Nische der Premiumreisen über einen hohen Anteil an Stammkunden verfügt. Ziel war es natürlich, die Stammkunden weiterhin bewährt zu bedienen, gleichzeitig aber auch Neukunden zu gewinnen. Meine feste Überzeugung war, dass es mit Ausnahme des bestehenden Kundenkreises noch viel mehr Interessenten für die Art von Reisen gibt, die Windrose kreiert. Im Gegensatz zu vorherigen Aufgaben galt und gilt es, bei Windrose für wenige, exklusive und vor allem individuelle Kunden eine Kommunikationsstrategie zu entwickeln, statt möglichst viele Kunden über einfache Botschaften zu erreichen.

Im Vordergrund stand daher auch, die Unterscheidungsmerkmale zu anderen Reiseangeboten herauszuarbeiten und darzustellen. Also auch ein klares Bekenntnis zum gehobenen Reisesegment, in dem wir mit einem Durchschnittsreisepreis pro Person von knapp 5.000 € nun mal tätig sind.

Gleichzeitig mussten wir mit unseren Ressourcen haushalten. Was wir gesucht und gefunden haben ist ein Konzept, das die Individualität unseres Anspruchs und die Kommunikationsmöglichkeiten des 21. Jahrhunderts zu einer rechenbaren Größe verbindet. 

Für solch einen Wandel braucht man Partner, die sowohl die Strategie verstehen und mittragen können, als auch die Kreativität bereitstellen. Wie und mit welchem Partner sind Sie das Thema angegangen?

Meier: Wir haben uns für Lehmann entschieden. Sein kreativer Ansatz war ebenso einfach wie bestechend und lag dabei doch auch auf der Hand. Wie so oft bei guten Ideen. 

Die Idee, mit Markenpaten sowohl die Reisen, als auch Windrose mit Persönlichkeiten zu verbinden, die sofort ein Bild bzw. ein Gefühl entstehen lassen, hat mich sofort begeistert. Denn berühmte Personen aus Gegenwart und Vergangenheit, unterlegt mit Zitaten zu Reisen oder Ländern, sind die ideale Verbindung zu wirklich besonderen Reisen, zumal sie meist aus einer Zeit stammen, in der Reisen noch ein ausschließlich exklusives Erlebnis waren. 

Daraus wurde Stück für Stück ein Gesamtpaket: vom Markenpaten und einem neuen Logo über einen Claim bis zu einer formalen Systematik, die über alle Medien hinweg funktioniert. Sie holen die Interessenten auf einer informativen und emotionalen Ebene ab.

So brachte Lehmann mit dem Claim „Finest Travel“ auf den Punkt, was Windrose seinen Kunden bietet. Das hat uns überzeugt und zwar so, dass wir sogar unseren Firmennamen geändert haben – aus Windrose Fernreisen Touristik GmbH wurde Windrose Finest Travel GmbH. 

Da die Kataloge für das Folgejahr bereits in der Produktion waren, haben wir bei dem Anzeigenkonzept begonnen und die Markenpaten dort bereits eingesetzt. So konnten wir behutsam beginnen, das veränderte Erscheinungsbild bei unseren Kunden einzuführen. Bei einer Marke, die seit fast 40 Jahren erfolgreich agiert, streicht man nicht mal eben alles anders an. Der Einsatz der Markenpaten war optisch der erste Schritt, dann wurde behutsam das neue Logo platziert, und als erster großer Schritt erschien unser Kundenmagazin unter dem Titel des neuen Firmenclaims "Finest Travel" mit dem komplett neuen Look & Feel. Der Anfang des Wandels war vollzogen. 

Wie hat Lehmann Ihren Auftritt bewertet und welche Schwerpunkte wurden aufgezeigt?  

Meier: Lehmann hat den Prozess des weichen Übergangs von einem Medium zum nächsten sehr gut verstanden und uns auch inhaltlich kritisch bei der Frage der Positionierung begleitet. Intern war uns klar, dass das Look & Feel der vielen Kataloge verwirrend war. Es galt also, einen Nenner für die große Vielfalt zu finden, mit dem wir alle Reiseinteressierten ansprechen. Im zweiten Schritt lieferte Lehmann mit dem Claim Finest Travel eine klare Aussage, die unsere Leistungen auf den Punkt bringen.

Welche Projekte haben Sie dann in dem einen Jahr mit Lehmann konkret umgesetzt?

Meier: Eigentlich alles. Von der Geschäftsausstattung über die Gestaltung des Kundenmagazins ‚Finest Travel‘ und die Entwicklung der Kataloge, die auf drei Produktlinien strukturiert und reduziert wurden, bis hin zu Anzeigen, Online-Bannern, Plakaten und vielem mehr. Die Aufgabe, eine systematische und optische Grundstruktur zu definieren, ist Lehmann hervorragend gelungen. So können wir nun selbst auch in Templates hineinarbeiten und diese als Grundlage für neue oder besondere Produkte nutzen.

Wie bewerten Sie das Ergebnis der Umstellung Ihres Corporate Designs nach nun gut eineinhalb Jahren?

Meier: Durchweg positiv. Der Auftritt transportiert das, wofür Windrose steht, nämlich Luxusreisen. Modern, dezent und klar lässt er ausreichend Spielraum für die unterschiedlichen Facetten unserer Angebote. Schließlich hat fast jeder seine eigene Interpretation von Luxus. Die Agentur hat es verstanden, den Auftritt so modular auszurichten, dass wir ihn heute unabhängig weiterverwenden können. Mit dem neuen Webauftritt, der vor kurzem online ging, hat Lehmann nun alle Bereiche neu gestaltet. Alle Kommunikationsmittel funktionieren eigenständig und sind dennoch in ihrer Gesamtheit verbunden. 

Wie beurteilen Sie die Zusammenarbeit mit Lehmann und deren Leistung?

Meier: Lehmann hat die Marke Windrose durch kreatives Gespür und strukturelles Verständnis den neuen Gegebenheiten angepasst und den Wandel konsequent begleitet. Wegen der modularen Ausrichtung können wir das Konzept langfristig weiterverwenden. Unsere Kataloge sind jetzt automatisiert produzierbar. Die Kunden nehmen das neue Erscheinungsbild gut an. Die Zusammenarbeit war trotz der räumlichen Distanz Berlin-München einfach, schnell und zielgerichtet. Mit Herzblut und und hohem Qualitätsanspruch hat uns die Agentur in nur einem Jahr eine "neue Windrose" beschert.